Kinderängste ernst nehmen und achtsam begleiten

Angst ist nur ein inneres wichtiges Signal, das unsere Sinne schärft und uns in Gefahrensituationen ganz besonders wachsam sein lässt. Sie zeigt uns auch Grenzen auf, die wir bislang noch nicht überschritten haben. Genau an diesen Grenzüberschreitungen findet Lernen und Wachstum statt:
„Ich habe es zum ersten Mal geschafft, eine Zeit lang ohne Mama und Papa klarzukommen“.
„Ich habe mich endlich getraut den Hund zu streicheln!“
Alltagssituationen meistern und neue Erfahrungen machen: „Ich bin gewachsen, habe dazu gelernt“
Kinderängste gehören zur Kindheit dazu. Wir können den Kindern die Ängste nicht ersparen, aber ihnen zur Seite stehen und sie ernst nehmen.
• Hier erfahren Sie, wie Sie Kinder helfen können, mit ihren Ängsten umzugehen.
• Was ist normal und entwicklungsbedingt?
• Ab wann sollte man sich Hilfe holen?
• Wie können wir Eltern und Kinder in dieser manchmal nicht so einfachen Phase begleiten?
• Ab wann sollte man sich professionelle Hilfe holen?
Gemeinsam entwickeln wir Ideen, wie wir die Kinder mit Geschichten, einfachen Tricks und Entspannungstechniken unterstützen und begleiten können.

Referentin
Claudia Ruhe
Claudia Ruhe

Diplom-Sozialpädagogin (FH), TripleP - Trainerin, Erzieherin, Mitglied des Bayerischen Referentennetzwerkes für Medienpädagogik (BLM), Suchtpräventions-fachkraft und Gesundheitsförderin.

Termin
Donnerstag, 2.12.2021
9:30 - 16:30 Uhr
Ort
Institut für pädagogische Weiterbildung, Würzburg
TeilnehmerInnen
9-18
Kursgebühr
92,00
Kursnummer
21/31