Kleinkindpädagogik: Beißen, kratzen, schlagen …

In der Entwicklung von kleinen Kindern ist es nicht ungewöhnlich, wenn diese ihre Auseinandersetzungen durch aggressives Verhalten lösen. Allerdings stellen die Verletzungen, die daraus hervorgehen können und eine Häufung des Verhaltens alle Beteiligten vor Probleme. Besonders heftig reagieren Eltern, wenn Ihr Kind zum „Opfer“ eines Beißvorfalles geworden ist. Oftmals weitet sich das Verhalten auf die gesamte Kindergruppe aus und es gibt mehrere Kinder, die beißen. Das ist für die Fachkräfte eine große Herausforderung.
Dabei sind aggressive Verhaltensweisen oft die einzige Möglichkeit für Kinder unter drei Jahren, auf unerfüllte Bedürfnisse hinzuweisen.

Gemeinsam erarbeiten wir:

  • Was bedeutet es für Kinder, die gebissen werden und für das Kind, das beißt?
  • Welche vorbereitete Umgebung braucht es, damit Kinder in einer entspannten Atmosphäre sich entwickeln können?
  • Was ist meine Aufgabe als Begleiter?

Anhand von Fallbeispielen erarbeiten wir pädagogische Handlungsmöglichkeiten in der Prävention und auch in der akuten Situation.

Referentin
Veronika Suck
Veronika Suck

Gruppenleitung Kinderkrippe, Montessoridiplom, Pikler-Pädagogin, Spielraumleitung nach Pikler, langjährige Erfahrung mit Integration und sozialem Brennpunkt im Kindergarten.

Termin
Samstag, 28.03.2020
9:30 - 16:30 Uhr
Ort
Institut für pädagogische Weiterbildung, Würzburg
TeilnehmerInnen
9-18
Kursgebühr
85,00€
Kursnummer
1955